KANTON SCHWYZ: Serie von 59 Delikten ist geklärt worden

Die Kantonspolizei Schwyz hat nach aufwändigen Ermittlungen eine Einbruchserie von insgesamt 59 Delikten klären können. Dreizehn Männer zwischen 17 und 29 Jahren müssen sich für ihre Taten verantworten.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Patrik Pauli/Neue LZ)

(Symbolbild Patrik Pauli/Neue LZ)

Die Kantonspolizei Schwyz konnte eine Serie von insgesamt 59 Delikten klären. Je nach Alter und Delikt müssen sich die mutmasslichen Täter vor dem Strafgericht des Kantons Schwyz, der Jugendanwaltschaft oder dem Bezirksgericht Schwyz verantworten.

Den dreizehn Tätern werden im Zeitraum zwischen November 2008 und Februar 2009 in wechselnder Zusammensetzung 59 Delikte zur Last gelegt. Sie sollen 52 Einbruch- und zwei Entreissdiebstähle verübt haben, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt. Einigen wird zudem Betrug, Hehlerei, Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Führen eines Fahrzeugs ohne Führerausweis vorgeworfen.

Das Deliktgut besteht mehrheitlich aus Bargeld, welches bei den Einbrüchen entwendet wurde. Der Gesamtdeliktsbetrag beläuft sich auf rund 100'000 Franken, der Sachschaden wird mit rund 65'000 Franken beziffert.

Unter den Angeschuldigten sind sechs Kosovaren, vier Kroaten, zwei Mazedonier und ein Schweizer. Die Delikte wurden mehrheitlich in der Innerschwyz verübt.

ost