KANTON SCHWYZ: Über 600 Freizeitboote werden bemängelt

Erfüllen alle Freizeitboote auf den Schwyzer Seen die Vorschriften? Das kantonale Verkehrsamt schaute letztes Jahr genauer hin.

Drucken
Teilen
Wintereinbruch im Hafen der Freizeitkapitäne. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Wintereinbruch im Hafen der Freizeitkapitäne. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Derzeit tragen nicht weniger als 5770 Boote eine Schwyzer Nummer. Im kantonalen Verkehrsamt ist Schiffsinspektor Clemens Krienbühl für diesen Bereich zuständig.

Er kontrollierte zusammen mit seinen Leuten letztes Jahr 1615 Schiffe, davon allein 789 auf dem Zürichsee. Das Resultat stellt den Besitzern ein schlechtes Zeugnis aus. Denn 40 Prozent, also mehr als 600 Boote, mussten wegen technischer Mängel oder wegen nicht ordnungsgemässer Ausrüstung beanstandet werden. 18 Schiffe musste das Schiffsinspektorat sogar aus dem Verkehr ziehen, sie waren nicht mehr betriebssicher.

Fahrt auf dem Trinkwasser
Anderseits seien unter den mehreren hundert festgestellten Mängeln sehr viele gewesen, die nicht die Sicherheit betrafen. Vielmehr spiele der Umweltschutz eine grosse Rolle (siehe Kasten). «Denn immerhin fahren die Boote ja auf unseren Trinkwasservorräten herum», sagt Krienbühl. Darum habe die Schweiz in diesem Bereich die wohl weltweit strengsten Vorschriften.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.