KANTON SCHWYZ: Unwetter - Nun müssen Spezialisten ans Werk

Zahlreiche umgestürzte Bäume und zu Boden gerissene Stromleitungen: Das Unwetter vom Donnerstag hinterlässt - vor allem in Brunnen - deutliche Spuren.

Drucken
Teilen
Die Turmtrafostation im Gütsch wurde vom Sturm stark beschädigt. (Bild pd)

Die Turmtrafostation im Gütsch wurde vom Sturm stark beschädigt. (Bild pd)

Im Kanton Schwyz lag das Zentrum des Unwetters in Brunnen. Der orkanartige Sturm knickte mehrere Dutzend Bäume und hinterliess grosse Schäden.

Alleine am Lido Brunnen wurden sieben Bäume entwurzelt und 13 massiv beschädigt. An der Bristenstrasse riss der Sturm das Dach von einem Holzchalet.

Das Elektrizitätswerk Schwyz vermeldete einen Schaden an einer Freileitung. Sie wurde durch Bäume heruntergerissen, eine Trafostation massiv von einem entwurzelten Baum beschädigt. Eine Frau ist zudem von einem herumfliegenden Brett am Kopf getroffen worden.

Während Brunnen vom Unwetter stark betroffen ist, sind in Schwyz und Küssnacht bis anhin auf Anfrage der «Neuen SZ» keine Schadensmeldungen eingegangen. «Es hat ordentlich gewittert, aber es ist zum Glück alles glimpflich abgelaufen. Uns sind keine Schäden bekannt», freut sich etwa der Küssnachter Landschreiber Wolfgang Lüönd.

Laura Zambelli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.