KANTON SCHWYZ: Viel mehr Bussen für unbefugtes Plakatieren

Die Zahl der Ordnungsbussen ist im vergangenen Jahr von 287 auf 369 gestiegen. Der grösste Anstieg ist beim unbefugten Plakatieren zu verzeichnen. Aber auch im Bereich Fahrverbote nahmen die Bussen zu.

Drucken
Teilen
Die Schwyzer Kantonspolizei stellte 2012 viel mehr Bussen für unbefugtes Plakatieren aus. (Symbolbild Archiv/Neue LZ)

Die Schwyzer Kantonspolizei stellte 2012 viel mehr Bussen für unbefugtes Plakatieren aus. (Symbolbild Archiv/Neue LZ)

Beim Plakatieren ist laut Bericht der Kantosnpolizei Schwyz ein massiver Anstieg der Ordnungsbussen zu verzeichnen: In 74 Fällen mussten Personen gebüsst werden, welche unbefugt plakatiert hatten. Im Vorjahr waren es 17.

Angestiegen sind aber auch die Verstösse im Bereich Fahrverbot. 25 (2011: 7) Motorfahrzeuglenker waren in einem Naturschutzgebiet unterwegs, obwohl dort ein Befahrungsverbot herrscht. Betretungs- beziehungsweise Befahrungsverbote mit nichtmotorisierten Fahrzeugen wurden in 21 (4) Fällen missachtet.

Insgesamt wurden im Kanton Schwyz im vergangenen Jahr 369 Ordnungsbussen verhängt. 267 wurden durch die Kantonspolizei, die übrigen von anderen berechtigten Personen ausgesprochen.

Restliche Bussen im Bereich von 2011

83 Hundehalter (Vorjahr 84) haben gegen den Leinenzwang verstossen, 51 von ihnen in einem Naturschutzgebiet. 51 Personen haben sich nicht an das Bettelverbot gehalten, 2011 waren es drei weniger.

39 (32) Mal mussten die Ordnungshüter einschreiten, weil Abfälle nicht sachgemäss entsorgt wurden, oder weil die offiziellen Gebührensäcke nicht verwendet wurden. Die wegen Littering ausgesprochenen Bussen bewegen sich mit 13 gegenüber 16 im Bereich des Vorjahres. Mit neun Personen (11) verrichteten in etwa gleich viele Personen ihre Notdurft ausserhalb von sanitären Anlagen wie im Jahr 2011.

24 (29) Fischer wurden mit zu vielen oder unerlaubten Gerätschaften kontrolliert.

pd/bep