KANTON SCHWYZ: Wanderer auf der Rigi tödlich verunglückt

Am Dienstagmorgen ist an der Rigi-Hochflue im Gebiet «Spitz» ein 71-jähriger Berggänger aus dem Kanton Zug tot geborgen worden.

Drucken
Teilen
Blick von Rigi Hochflue in Richtung Lauerzersee, rechts hinten die Mythen. (Symbolbild Rigi-Bahnen)

Blick von Rigi Hochflue in Richtung Lauerzersee, rechts hinten die Mythen. (Symbolbild Rigi-Bahnen)

Das teilt die Kantonspolizei Schwyz am Abend mit. Einsatzkräfte der Zuger Polizei, der Alpinen Rettung Schweiz, der Rega, der Schadenwehr Lauerz sowie der Kantonspolizei Schwyz, unterstützt durch einen Polizeihelikopter, hatten seit dem Sonntagabend nach dem Vermissten gesucht.

Aufgrund der polizeilichen Erkenntnisse habe der Verstorbene auf dem Weg von der Alp Egg in Richtung Rigi-Hochflue das Gleichgewicht verloren und ist rund 150 Meter in sehr steilem Gelände abgestürzt. Dabei hat er sich gemäss der Kantonspolizei Schwyz tödliche Verletzungen zugezogen.

Sicherheitsregeln

Die Kampagne «Bergwandern – aber sicher», die von der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BfU), Schweizer Wanderwege, Seilbahnen Schweiz und der Versicherung Atupri getragen wird, hat den Bergwandercheck «PEAK» mit Tipps fzusammengestellt.

  • P – Planung: Was habe ich vor? Planen Sie die Route, den Zeitbedarf und prüfen Sie Weg- und Wetterverhältnisse.
  • E – Einschätzung: Ist diese Wanderung für mich geeignet? Wählen Sie einen Ihren aktuellen Fähigkeiten entsprechenden Wanderweg (gelb oder weiss-rot-weiss). Schwierige Touren sollten Sie nicht alleine unternehmen.
  • A – Ausrüstung: Habe ich das Richtige dabei? Tragen Sie feste Wanderschuhe mit Profilsohlen. Nehmen Sie Sonnen- und Regenschutz sowie warme Kleidung mit.
  • K – Kontrolle: Bin ich noch gut unterwegs? Trinken, essen und ruhen Sie regelmässig. Beachten Sie zudem die Zeitplanung und Wetterentwicklung. Verlassen Sie die markierten Wege nicht.

pd/nop

Tödliche Bergunfälle in der Zentralschweiz (Bild: Quelle: SAC)

Tödliche Bergunfälle in der Zentralschweiz (Bild: Quelle: SAC)