KANTON SCHWYZ: Weniger Verletzte trotz mehr Unfällen

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist im vergangenen Jahr um acht Prozent auf 1035 gestiegen. Acht Personen - zwei mehr als 2011 - verloren dabei ihr Leben. Die Zahl der Verletzten ist gesunken.

Drucken
Teilen
Im Kanton Schwyz kam es 2012 zu mehr Unfällen als 2011. (Bild: Archiv Kapo Schwyz)

Im Kanton Schwyz kam es 2012 zu mehr Unfällen als 2011. (Bild: Archiv Kapo Schwyz)

Schwyz. Bei polizeilich erfassten Unfällen hätten sich 66 Personen (Vorjahr: 75) schwer und 308 (320) leicht verletzt, wie die Schwyzer Polizei am Mittwoch in der Verkehrsunfallstatistik 2012 mitteilte.

Der grösste Teil der Unfälle ereignete sich wegen Missachten des Vortritts. Um fünfzig Prozent zugenommen hat die Zahl der Unfälle wegen zu hohen Tempos. Weitere Gründe für die Unfälle waren Unaufmerksamkeit und Alkohol.

Im vergangenen Jahr verunfallten im Kanton Schwyz 10 Fussgänger mehr als im Vorjahr - total 44. Zwei sind gestorben. 12 Personen verunfallten auf Fussgängerstreifen. Im Vorjahr waren es vier mehr.

Pro Woche 20 Unfälle

Im Schnitt ereigneten sich pro Woche rund 20 Verkehrsunfälle. Dabei war der Oktober der unfallträchtigste Monat. Im Februar ereigneten sich am wenigsten Unfälle. Eine Häufung der Unfälle registrierte die Polizei jeweils zwischen 17 und 18 Uhr sowie an Freitagen.

Die meisten Verkehrsunfälle ereigneten sich innerorts. Dort stieg die Zahl um 49 auf 582. Ausserorts stiegen die Unfallzahlen um 8 auf 305, auf der Autobahn um 17 auf 148.

Gestiegen ist im vergangenen Jahr auch die Zahl der Ordnungsbussen: Von 100'622 im Vorjahr auf 106'125. Daraus ergaben sich Einnahmen von rund 8,3 Millionen Franken. Hingegen erstattete die Polizei seltener Anzeige wegen Verkehrsdelikten.

Die Polizei will ihre Präventionsarbeit unverändert fortführen, wie es in der Mitteilung heisst. Dazu zählen die Kampagnen "Fit für die Strasse", "Schulanfang" mit Verkehrskontrollen bei Schulhäusern sowie "keine Ablenkung". (sda)