KANTON SCHWYZ: Widerstand regt sich gegen den Leinenzwang

Über die Leinenpflicht wird im Kanton Schwyz kontrovers diskutiert. Für seine Abschaffung kämpfen Politiker und Bürgerbewegungen.

Drucken
Teilen
Hunde müssen im Kanton Schwyz an der Leine bleiben. Das freut weder Vierbeiner noch Hundehalter. (Bild Manuela Matt/Neue SZ)

Hunde müssen im Kanton Schwyz an der Leine bleiben. Das freut weder Vierbeiner noch Hundehalter. (Bild Manuela Matt/Neue SZ)

Kantonsrat Raphael Ziegler (SVP, Schübelbach) stellt den generellen Hundeleinenzwang in Frage. Aus diesem Grund hat er ein Postulat eingereicht, das im Schwyzer Kantonsrat behandelt wird.

Die Chancen stünden schlecht, dass das Postulat vom Rat angenommen werde: «In erster Linie ist die Angst vor den Hunden zu gross.» Das Gesetz aus dem Jahr 1983 sei überholt und verstosse gegen das Tierschutzgesetz: Dieses schreibt vor, dass Hunde jeden Tag im Freien ausgeführt werden und sich auch unangeleint bewegen können.

Dass es dank des Leinenzwangs weniger Hundebisse gebe, sei statistisch widerlegt, meint Ziegler. Im letzten Jahr wurden 15 Bussen im Rahmen von normalen Patrouillen ausgesprochen, weil Hunde nicht angeleint waren.

Sollte die Petition keinen Erfolg haben, ist eine Volksinitiative geplant, um den Leinenzwang für Hunde abzuschaffen.

Magnus Leibundgut

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.