KANTON SCHWYZ: Zwei Verletzte bei drei Auffahrunfällen

Am Samstagmorgen ereigneten sich im Kanton Schwyz drei Auffahrunfälle. Bei zwei davon wurde je eine Person verletzt.

Drucken
Teilen
Dieses Auto wurde bei einer der Kollisionen in Mitleidenschaft gezogen. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Dieses Auto wurde bei einer der Kollisionen in Mitleidenschaft gezogen. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

In Siebnen kam es kurz vor elf Uhr am Samstagvormittag zu einem Unfall. Zwei Autos fuhren hintereinander von Galgenen in Richtung Siebnen. Bei der Einmündung der Staldenstrasse stoppte die Lenkerin des vorderen Autos, um ein anderes Fahrzeug einfahren zu lassen. Dabei fuhr der Lenker des hinteren Autos mit seinem Wagen auf das vordere Auto auf, weil er nur einen geringen Abstand einhielt. Die Fahrerin des vorderen Wagens verletzte sich und musste ärztlich behandelt werden, informiert die Kantonspolizei Schwyz.

Eine Verletzte auch in Ibach

Ähnliches trug sich ebenso gegen elf Uhr am Samstagvormittag in Ibach zu. Zwei Autos fuhren hintereinander von Brunnen in Richtung Schwyz. Auf der Höhe der Felchlin AG musste die Lenkerin des vorausfahrenden Autos anhalten aufgrund der Verkehrssituation. Die nachfolgende Autofahrerin bemerkte dies nicht und prallte mit ihrem Auto in den stehenden Wagen. Daraufhin wurde das vordere Auto nach links gegen das Fabrikgebäude und das hintere Fahrzeug nach rechts gegen ein Kandelaber geschleudert. Eine der Lenkerinnen musste ins Spital gebracht werden. An beiden Autos entstand Sachschaden.

Auffahrunfall trotz grüner Ampel

Ohne Verlezte ist ein Unfall bei der Ampel Holzrüti im Rabennest in Einsiedeln ausgegangen. Am Samstagmorgen waren drei Autofahrer von Einsiedeln in Richtung Biberbrugg unterwegs. Ein ortsunkundiger Fahrer fuhr los, als die Ampel auf Grün schaltete. Bei der Begrenzungslinie stoppte er jedoch nochmal. Dies überraschte die beiden nachfolgenden Autofahrer. Die Lenkerin des nachfolgenden Autos konnte noch reagieren und rechtzeitig anhalten. Der dritte Autofahrer konnte hingegen nicht mehr stoppen, stiess mit seinem Wagen gegen das zweite Auto und schob dieses in den vordersten Wagen.

pd/spe