Kanton will Schwyzer Landwirte schützen

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz hat die kantonale Strategie für die Landwirtschaft verabschiedet. Damit sollen die Landwirtschaftsbetriebe wettbewerbsfähig bleiben.

Drucken
Teilen
Ein Bauernhof in der Gemeinde Steinen. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Ein Bauernhof in der Gemeinde Steinen. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Die kantonale Strategie soll die Schwyzer Landwirtschaft kurz- und mittelfristig unterstützen, wie das Volkswirtschaftdepartement des Kantons Schwyz in einer Mitteilung schreibt. Diese sei notwendig, damit die landwirtschaftlichen Betriebe den gesetzten Ansprüchen des Bundes genügen (Versorgungssicherheit, Schutz der Kulturlandschaft, Ökologie, Tierwohl).

In vier Kategorien aufgeteilt

Die Massnahmen sind in vier Kategorien aufgeteilt: Steigerung der Produktivität und Senkung der Kosten; Unterstützung von Wertschöpfungsprojekten; Erhaltung des ökologischen Standards und kein zusätzlicher administrativer Aufwand für die Landwirte. Die wichtigste Massnahme ist die Änderung der Eintretenskriterien für Investitionshilfen.

Das Volkswirtschaftsdepartement hat zusammen mit dem Agrarinstitut der ETH-Zürich und der Branche die Strategie und einen entsprechenden Massnahmenplan erarbeitet.

pd/ks/rem