BAUVORLAGE: Bürgenstock: So sieht der Hotelkomplex aus

300 Millionen Franken zahlen Investoren aus Katar, um auf dem Bürgenstock zu bauen. Anstelle der heutigen Gebäude ist ein Resort mit zwei siebenstöckigen Hotels geplant.

Drucken
Teilen
So sieht das neue Resort aus. (Visualisierung pd)

So sieht das neue Resort aus. (Visualisierung pd)

400 Hotelzimmer und 60 Residence-Suiten: das neue Resort auf dem Bürgenstock ist gigantisch. 300 Millionen Franken investiert die Qatari Diar Real Estate aus Katar.

Der Zuschlag für das Projekt hat das Luzerner Architekturbüro Rüssli erhalten. «Das Siegerprojekt entspricht unserer Vision, den Bürgenstock zurück zur Tourismus-Weltspitze zu führen», begründet Bruno H. Schöpfer, Gesamtprojektleiter der QDHP Swiss Management AG, den Entscheid.

Zwei siebenstöckige Gebäude
Das Architekturbüro schlägt als Ersatz für die heute zentralen Bauten zwei neue, siebenstöckige Gebäude vor. Die beiden Gebäude werden mit einem zweistöckigen, querstehenden Bau verbunden und werden versetzt zueinander und leicht gedreht zur Seeseite zu stehen kommen.

Das Bürgenstock-Resort sieht die fünf, folgenden Eckpfeiler vor:

  • Kurhotel / «Medical Wellness»
  • Kongresse, Konferenzen und Bankette
  • Spa-Angebot
  • Residence- Suiten
  • Lokaltourismus: ein Berg für alle.

Mit dem neuen Resort werden 350 Arbeitsplätze geschaffen, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Gesamteröffnung ist auf 2014 geplant. Kennzeichnend ist die gelante CO2-neutrale Energieversorgung dank der erneuerbaren Energien wie Wasser aus dem Vierwaldstättersee und Holz aus den eigenen Wäldern.

rem

HINWEIS
Sämtliche Vorschläge werden vom 1. bis 5. und 13. bis 16. Oktober im Hotel Palace öffentlich ausgestellt.