Ein Haus ob Schwyz aus dem Jahre 1298

Im Ried oberhalb von Schwyz haben Archäologen nach einem Umbruch ein über 700 Jahre altes Holzhaus entdeckt. Das Haus ist 11 Jahre jünger als das Haus Bethlehem in Schwyz.

Drucken
Teilen
Die Archäologin Anette Bieri steht in der Küche. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die Archäologin Anette Bieri steht in der Küche. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die Archäologin Anette Bieri steht in der Küche. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die Archäologin Anette Bieri steht in der Küche. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

«Der Holzuntersuch zeigte: Das Haus Büölti stammt aus dem Jahr 1298», sagt die Archäologin Anette Bieri. «Und: Da ist noch bis unter das Dach Originalholz vorhanden. Zudem stand das Haus nicht immer hier.» Es wurde im 16. Jahrhundert vom ursprünglichen Standort hierher versetzt.

Bieri hat zusammen mit einer Berufskollegin soeben im Auftrag des Kantons Schwyz einen umfangreichen Bauuntersuch im Ried abgeschlossen. Auf das Baujahr 1298 lässt der Untersuch von Holz aus dem Haus schliessen. Das alte Büölti-Holzhaus im Ried ist nur gerade 11 Jahre jünger als das Haus Bethlehem in Schwyz.

Die Archäologin Anette Bieri in der früheren Stube. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Die Archäologin Anette Bieri in der früheren Stube. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Für den Archäologen Georges Descoeudres aus Moudon liegt der historische Wert des Hauses nicht nur im Alter, sondern in der Qualität. «Das Haus war so gut gebaut, dass kein Bedarf für einen Ersatz da war», sagt er. «Häuser von dieser Qualität konnten sich nur Vermögende leisten.»

Das Haus soll übrigens ein Zweifamilienhaus mit dem Wohnstandard des 21. Jahrhunderts werden.

-s/rem

Aktuelle Nachrichten