Kantonsschule Kollegium: Rektor tritt zurück

Erhard Jordi, Rektor der Kantonsschule Kollegium Schwyz (KKS), tritt per Ende des laufenden Schuljahres von seinem Amt zurück. Jordi möchte künftig wieder als vollamtlicher Mittelschullehrer an der KKS tätig sein.

Merken
Drucken
Teilen
Erhard Jordi, der Rektor der Kantonsschule Kollegium Schwyz (KKS). (Bild: Archiv Neue SZ)

Erhard Jordi, der Rektor der Kantonsschule Kollegium Schwyz (KKS). (Bild: Archiv Neue SZ)

Erhard Jordi war auf Beginn des Schuljahres 2003/2004 als Rektor der Kantonsschule Kollegium Schwyz (KKS) gewählt worden. Per Ende des laufenden Schuljahres hat er nun seinen Rücktritt anngekündigt, wie die Staatskanzlei Kanton Schwyz mitteilte.

In seiner rund zehnjährigen Amtszeit als Rektor konnte am Gymnasium die Umsetzung des Maturitätsanerkennungsreglements konsolidiert werden; das Angebot wurde insbesondere mit der Einführung der bilingualen Maturität ausgebaut. Diese Einführung kann am Ende des laufenden Schuljahres abgeschlossen werden, erhalten doch dann die ersten Schülerinnen und Schüler die bilinguale Matura.

Für die Handelsmittelschule wurde ein neuer Weg konzipiert, indem dort künftig kaufmännische Berufsleute (mit Fähigkeitszeugnis und Berufsmatura) ausgebildet werden.

Einen bedeutenden Teil der Amtszeit von Jordi nahmen die Planung und Realisierung der Sanierung des KKS-Schulgebäudes in Anspruch. Nach einer dreijährigen Bauzeit konnte die Schule im Sommer 2011 in neuem Glanz dem Betrieb übergeben werden.

Erhard Jordi beabsichtigt, nach seinem Rücktritt als Rektor ab Beginn des kommenden Schuljahres wieder vollamtlich als Mittelschullehrer für Physik und Mathematik an der KKS tätig zu sein.

Die öffentliche Ausschreibung für die Wiederbesetzung der Stelle erfolgt in nächster Zeit.

pd/zim