Kapo Schwyz versetzt Radarkästen

Autofahrer aufgepasst: Die Kantonspolizei Schwyz hat die vier semistationären Radarkästen in Küssnacht, Euthal, Schwyz und Lachen versetzt. An den Standorten wurden in vier Monaten fast 10'000 Fahrzeuge geblitzt.

Drucken
Teilen

Die Kantonspolizei Schwyz hat am Freitag vier semistationären Geschwindigkeitsmessanlagen versetzt. Laut Mitteilung stehen die Anlagen ab sofort an der Schwyzerstrasse in Schwyzerbrugg, an der Churerstrasse in Altendorf, an der Luzernerstrasse in Merlischachenund an der Gotthardstrasse in Ibach.

Insgesamt fast 10'000 Übertretungen

An den alten Standorten wurden seit dem 7. Januar genau 9996 Verkehrsteilnehmer geblitzt. Auf der Oberdorfstrasse in Küssnacht wurden rund 1,1 Millionen Fahrzeuge gemessen, 3132 von ihnen waren zu schnell unterwegs, 34 Fahrzeuglenker mussten angezeigt werden.

Mit 0.85 Prozent verzeichnete das Gerät an der Euthalerstrasse in Euthal die höchste Übertretungsquote. 3266 Verkehrsteilnehmern mussten gebüsst, 31 verzeigt werden.

In Schwyz passierten auf der Grundstrasse 0.62 Prozent der Fahrzeuge die Messstelle zu schnell, 2184 Bussen und 53 Anzeigen werden ausgesprochen.

Die Geschwindigkeitsmessanlage an der St. Gallerstrasse in Lachen erfasste 377'000 Fahrzeuge, wovon 1414 zu schnell unterwegs waren, elf von ihnen im Anzeigebereich.

pd/bep