Kein Platz in Brunnen - auf nach Volligen

Der Zirkus Knie findet keinen Platz mehr in Brunnen - ein viel diskutiertes Thema. Fünf Mitglieder des Volligen-Vereins machten daraus im Handumdrehen eine Verkleidungsidee.

Drucken
Teilen
Wenns in Brunnen nicht klappt: Für den Zirkus Knie hats auch in Volligen Platz, meinen einige Teilnehmer der Volliger Fahrt. (Bild: Gina Bellandi/Neue SZ)

Wenns in Brunnen nicht klappt: Für den Zirkus Knie hats auch in Volligen Platz, meinen einige Teilnehmer der Volliger Fahrt. (Bild: Gina Bellandi/Neue SZ)

Wie jedes Jahr, trifft sich die aus etwa 35 Leuten bestehende Gruppe und fährt morgens nach Volligen, um dort die Fasnacht zu zelebrieren. Dieses Jahr findet wahrscheinlich die letzte Volliger Fahrt statt, den die Mitglieder des Vereins sind auch nicht mehr die Jüngsten. Vor 48 Jahren starteten einige Mitglieder des Fussballclubs Brunnen die Tradition, einmal im Jahr nach Volligen zu fahren.

Zum 48. Mal

Diese Tradition ist entstanden, als man vor 48 Jahren einer in Volligen wohnhaften Frau zum Geburtstag gratulierte, und sie dabei ihren Estrich ausräumen wollte. Man fand viele Fasnachtsgewänder, und so kam man auf die Idee, das darauffolgende Jahr wieder nach Volligen zu fahren, diesmal jedoch verkleidet. Und so setzte man die Tradition fort. Nun ist es jedes Jahr eine Überraschung, zu sehen, wer wie verkleidet ist. Am Abend kommen die Fasnächtler wieder zurück und lassen den Tag im Restaurant Stauffacher ausklingen.

Gina Bellandi / Neue SZ