KINDER-/JUGENDPSYCHIATRISCHER DIENST: Der Stiftungsrat tritt geschlossen zurück

Der Stiftungsrat der Stiftung für Kinder- und Jugendpsychiatrie Schwyz tritt per 30. April geschlossen zurück.

Drucken
Teilen

Die Stiftung für Kinder- und Jugendpsychiatrie Schwyz führt im Auftrag des Kantons den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst (KJPD) mit den zwei Standorten in Goldau und Lachen. Der KJPD stellt die ambulante kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung für den Kanton Schwyz sicher.

Der Stiftungsrat der Stiftung für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Kanton Schwyz wird per Ende April geschlossen zurücktreten, heisst es in einer Mitteilung des Departementes des Inneren vom Kanton Schwyz. Er begründet seinen Rücktritt damit, dass er seine Verantwortung nicht mehr wahrnehmen könne, wenn er in der Führung des Dienstes nicht rasch personelle Wechsel vornehmen und Massnahmen zur Qualitätssicherung umsetzen könne.

Änderungen sofort oder nach umfassender Analyse?
Gemäss Stiftungsrat würden die Resultate einer Umfrage unter den Zuweisern des Dienstes sowie zahlreiche spontane Meldungen von Personen aus verschiedenen Kreisen zeigen, dass Verbesserungen notwendig seien, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Stiftungsrat und die Leitung des Dienstes konnten sich nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen. Vorgeschlagen wurde unter anderem, eine umfassende Analyse des Dienstes und der Zusammenarbeit zwischen dem Stiftungsrat und dem Dienst vorzunehmen. Personelle Änderungen unterstützte der Regierungsrat laut Mitteilung nicht, da ihm eine solch einschneidende Massnahme ohne umfassende Analyse nicht angezeigt erschien.

Weiterhin Führung durch eine externe Orgainsation
Den abtretenden Stiftungsräten und dem Regierungsrat sei ein gutes Funktionieren des KJPD ein zentrales Anliegen. Deshalb soll laut Mitteilung sofort ein neuer Stiftungsrat eingesetzt werden. Der Regierungsrat hält laut Departement des Innern am bewährten Modell der Leistungsvergabe an Dritte fest. Er werde auch künftig eine externe Organisation mit der Führung des KJPD beauftragen.

ana