KINDERPARLAMENT: Steinerberg hat den schönsten Pausenplatz

Am Donnerstag durften die Kinder und die LehrerInnen des Schulhauses in Steinerberg den Siegerpreis des Wettbewerbes um den schönsten Pausenplatz im Kanton entgegennehmen.

Drucken
Teilen
Andy Tschümperlin an der Kletterwand. Bild pd.

Andy Tschümperlin an der Kletterwand. Bild pd.

Die Organisatoren des Kinderparlamentes überraschten die SchülerInnen mit einem feinen und gesunden Znüni, wie Charlotte Siegwart vom Sekretariat des Kinderparlament mitteilt.

An der Frühlingssession im Mai debattierten die 60 Mitglieder des Kinderparlamentes im Rathaus zu Schwyz rund um das Thema Pausenplatz. Zusammen mit dem Spielträumer Toni Anderfuhren erarbeiteten sie wichtige Kriterien und entwickelten sich zu richtigen Spielplatzexperten. 

Am Ende der Session wurde den anwesenden Politikern ein Taschentuch mit einem dicken Knoten überreicht, verbunden mit der Bitte die Anliegen der Kinder nicht zu vergessen: Die Kinder wünschen mehr Natur rund um die Schulhäuser und möchten in Zukunft bei der Planung von Pausenplatzanlagen mitreden dürfen.

Steinerberg mit überzeugendem Konzept
Diese wichtigen Anliegen haben sich die Steinerberger bereits zu Herzen genommen. Der Pausenplatz dieses Dorfes wurde von den Kinderparlamentariern im Rahmen des Wettbewerbes als gelungenes Beispiel bewertet und zum Sieger gekürt.

Diese Anlage lässt (nicht nur) Kinderherzen höher schlagen, Entdeckergeist wecken, Sportbegeisterte austoben, Spielfreudige spielerisch messen, verträumt am Wasser planschen, im Sand wühlen, Felsbrocken erklimmen, sich im Gebüsch oder im Schuppen verstecken oder einfach nur rumhängen??alle Sinne werden angesprochen.

Im Rahmen der Preisübergabe überzeugte sich der Initiator und Organisator des Kinderparlamentes Andy Tschümperlin selber von der Qualität und den Vorzügen des Pausenplatzes in Steinerberg: er ging gleich selber die Wände hoch.

ig