Kirchengemälde leiden unter Pilzbefall

Auf Bildern in der Einsiedler Klosterkirche hat sich ein Pilz eingenistet. Er soll jetzt bekämpft werden.

Drucken
Teilen
Pater Pascal Meyerhans zeigt Pilzbefall an einem Bild der Klosterkirche. (Bild: Philipp Fanchini/Neue SZ)

Pater Pascal Meyerhans zeigt Pilzbefall an einem Bild der Klosterkirche. (Bild: Philipp Fanchini/Neue SZ)

Die Zeit, in der das Innere der Klosterkirche in Einsiedeln ohne Baugerüst da steht, ist bald vorbei. Nach dem Bettagskonzert vom 18. September errichten Bauleute im Kirchenraum Gerüste, damit etappenweise an den Deckenbildern gearbeitet werden kann. Mikrobiologen haben nämlich einen Pilzbefall an den Gemälden festgestellt. «Der Pilz hat sich weiter in der Kirche ausgebreitet, als wir angenommen hatten», sagt Pater Pascal Meyerhans, Custos des Klosters. Der Pilz habe sich schon seit Jahrzehnten im grossen Raum eingenistet, vollständig ausrotten lasse er sich dort nicht.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.