Kirschenanbau der Region wird gefördert

In Zug ist die zuger-rigi-chriesi AG gegründet worden. Diese soll zur Förderung des Kirschenanbaus in den Kantonen Zug, Schwyz und Luzern beitragen.

Drucken
Teilen
Der Kirschenanbau in der Region sollen gezielt gefördert werden. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der Kirschenanbau in der Region sollen gezielt gefördert werden. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Mit der Gründung der zuger-rigi-chriesi AG ist ein weiterer Meilenstein bei der Umsetzung des Regionalentwicklungskonzet PRE Zuger & Rigi Chriesi erreicht. Verwaltungsratsvizepräsident Toni Eberhardund ist erfreut, dass die Aktionäre aus allen drei Kantonen (Zug, Schwyz, Luzern) stammen, die gemeinsam mit dem Bund das PRE Zuger & Rigi Chriesi umsetzen und damit zur Förderung des Kirschenanbaus in der Region beitragen. Nebst Kirschenproduzenten beteiligen sich auch die meisten gewerblichen Brennereien sowie einzelne private Kirschenfreunde an der zuger-rigi-chriesi AG.

Firmensitz am Schluechthof in Cham

Als Geschäftsführer wurde vom Verwaltungsrat der 34-jährige Simon Schweizer gewählt, heisst es in einer Medienmitteilung der zuger-rigi-chriesi AG vom Freitag. Schweizer hat nach einer handwerklichen Berufslehre die Erwachsenenmatur absolviert und anschliessend an der ZHAW in Wädenswil Umweltingenieurwesen mit Fachrichtung Hortikultur studiert. Der Sitz der zuger-rigi-chriesi AG befindet sich am Schluechthof in Cham.

pd/zim