Klares Ja zum neuen Lido in Brunnen

Zu drei kommunalem Abstimmungen war die Bevölkierung von Ingenbohl-Brunnen am Wochenende aufgerufen. Und zu allen drei Abstimmungen gaben sie ihre deutliche Zustimmung.

Drucken
Teilen
Das Modell des neuen Lidos von Brunnen, wie es jetzt umgesetzt werden kann. (Bild: PD)

Das Modell des neuen Lidos von Brunnen, wie es jetzt umgesetzt werden kann. (Bild: PD)

«Ich bin erleichtert und gleichzeitig erfreut», sagte am Sonntag der Ingelbohl-Brunner Gemeindepräsident Albert Auf der Maur kurz nach der Auswertung der Gemeindeabstimmung. Alle drei Vorlagen wurden mit einem glänzenden Resultat gutgeheissen. Vor allem mit der Beschlussfassung über die Neugestaltung des Lidos und des Hallenbadrestaurants haben die Bürger gezeigt, dass sie sich eine zweckmässige Verschönerung der Ufergestaltung wünschen. Mit 2357 Ja und nur 781 Nein fiel das Resultat recht deutlich aus.

Auch hinter die positiv aufgegriffene Jugendarbeit stellt sich der Brunner Souverän. Bei einer sehr hohen Stimmbeteiligung von 57,14 Prozent sagten 2171 Stimmende Ja zum Kauf der Liegenschaft Schützenhaus und der damit verbundenen Altlastensanierung. 870 waren dagegen. «Dieser Kauf ist ein Zugeständnis an unsere Jugendarbeit. Das sind gute Aussichten für den neuen Jugendarbeiter, und natürlich ist es eine langfristige Sicherung und Weiterentwicklung der öffentlichen Anlagen für Freizeit und Sport», fasst Albert Auf der Maur zusammen. Noch ausstehend sei jetzt der Kauf der Liegenschaft Affentranger im Umfang von rund 8500 Quadratmetern (Platz für öffentliche Anlässe).

Auch ohne grosses Aufsehen ist das dritte Geschäft der Abstimmung genehmigt worden. Die Zonenplanänderung des Steinbruchs Schönenbuch wurde mit 2183 zu 659 Stimmen gutgeheissen.

Erhard Gick