KOLLEGIUM SCHWYZ: Parlamentarier üben ihre Reden daheim

Der Schwyzer Maturand Tobias Käppeli wollte in seiner wissen, wie sich die Rhetorik der Bundes- von jener der Kantonsparlamentarier unterscheidet – und präsentiert erstaunliche Resultate.

Drucken
Teilen
Der Maturand Tobias Käppeli aus Schwyz. (Bild Michael Stalder/Neue SZ)

Der Maturand Tobias Käppeli aus Schwyz. (Bild Michael Stalder/Neue SZ)

Im Rahmen der gymnasialen Matura verfassten die Schüler der Kantonsschule Kollegium Schwyz eine schriftliche Arbeit. Die dazugehörende Präsentation fand diesen Samstag in den Räumen des Kollegis Schwyz statt. Tobias Käppeli aus Schwyz wollte rhetorische Fähigkeiten bei Politikern untersuchen. Dazu erstellte er eine Umfrage und sandte diese per E-Mail an alle Bundes- und Kantonsparlamentarier. 155 der 360 Politiker schickten den Fragebogen ausgefüllt zurück.

Käppeli befasste sich unter anderem mit dem Üben einer Rede: Während über 60 Prozent der Bundesparlamentarier eine Rede gar nicht proben, üben gut 50 Prozent der Schwyzer Kantonsräte ihre Rede. Weiter erkundigte er sich über das Thema Ghostwriter. Auf Bundesebene schreiben über 70 Prozent ihre Reden ausschliesslich selber, auf kantonaler Ebene sind dies fast 90 Prozent.

Michael Stalder

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der «Neuen Schwyzer Zeitung».