Kompromiss bei Südumfahrung Küssnacht

Der Kanton Schwyz hat die Südumfahrung Küssnacht überarbeitet und mit den Parteien einen Kompromiss getroffen. Das Projekt kommt im Frühling an die Urne. Der Bau beginnt nicht vor 2015.

Drucken
Teilen
Regierungsrat Othmar Reichmuth und Bezirksrätin Carol Mayor an der Medienkonferenz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)

Regierungsrat Othmar Reichmuth und Bezirksrätin Carol Mayor an der Medienkonferenz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)

Regierungsrat Othmar Reichmuth und Bezirksrätin Carol Mayor an der Medienkonferenz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)

Regierungsrat Othmar Reichmuth und Bezirksrätin Carol Mayor an der Medienkonferenz. (Bild: Andrea Schelbert / Neue SZ)

Demnach soll in der Stadelmatt die Strasse um vier Meter abgesenkt und der Tunnel um 66 Meter verlängert werden. Damit soll die Strasse im Breitfeld zusätzlich auf einer Länge von 100 Metern überdeckt werden. Auf diesen Kompromiss haben sich der Regierungsrat, der Bezirksrat, die «IG für eine gedeckte Südumfahrung» und der Initiant der Einzelinitiative, Fritz Stocker, geeinigt. Die eingereichte Einzelinitiative, die eine tiefere Linienführung kombiniert mit einer im Vergleich zum Basisprojekt zusätzlichen Überdeckung von rund 130 Metern, verlangte, wurde zurückgezogen.

Diese Massnahmen bewirken, dass etwas weniger Kulturland beansprucht wird und die betroffenen Landwirte das Land behalten können, schreibt der Bezirk Küssnacht in einer Mitteilung. Die Absenkung der Strasse um rund vier Meter lässt die Möglichkeit offen, die von der «IG für eine gedeckte Südumfahrung» geforderte weitergehende Überdeckung zu einem späteren Zeitpunkt realisieren zu können. Die zusätzlichen Kosten von grob geschätzten 15 Millionen Franken teilen sich der Kanton und der Bezirk Küssnacht.

Abstimmung im Frühjahr

Die Stimmberechtigten des Bezirks Küssnacht sollen am 16. April an der Bezirksgemeinde und am 17. Juni an der Urne über die Baukredite abstimmen. Im Sommer 2013 soll der Kantonsrat über den Kantonsbeitrag entscheiden. Verläuft alles optimal, fahren 2015 die Bagger auf.

pd/rem

Südumfahrung im Gesamtpacket

Die Südumfahrung Küssnacht stellt zusammen mit dem Vierspurausbau der Zugerstrasse, der Verbindung von Zuger- und Artherstrasse, dem Ausbau des A4-Autobahnanschlusses Küssnacht, den flankierenden Massnahmen zur Verkehrsberuhigung im Dorfkern und der Schaffung von neuen Parkräumen ein Gesamtpaket zur Entlastung des Küssnachter Dorfzentrums vom Durchgangsverkehr und zur weiteren Steigerung der hohen Wohn- und Lebensqualität dar.

pd