KONJUNKTUR: Baubranche und Detailhandel bremsen Schwyzer Konjunktur

Die Schwyzer Wirtschaft wird 2017 wohl unterdurchschnittlich wachsen. Die Baubranche und der Detailhandel verlangsamen die Konjunktur im Kanton.
In der Baubranche ist die Arbeitslosigkeit saisonbedingt gestiegen. (Bild: Laurent Gillieron/Keystone (Vevey, 14. November 2014))

In der Baubranche ist die Arbeitslosigkeit saisonbedingt gestiegen. (Bild: Laurent Gillieron/Keystone (Vevey, 14. November 2014))

Die Schwyzer Wirtschaftsprognose, welche die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) in Zusammenarbeit mit dem Konjunkturforschungsinstitut Bakbasel herausgibt, prognostiziert für den Kanton ein BIP-Wachstum von 1,1 Prozent, wie die SZKB am Montag mitteilte.

Das Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz soll 2017 um 1,6 Prozent wachsen. 2016 wuchs die Schwyzer Wirtschaft um 1,4 Prozent.

Die schwächere Baukonjunktur werde im laufenden Jahr zu einem deutlichen Rückgang der Bauwertschöpfung führen, was die gesamte Schwyzer Konjunktur einen Viertelprozentpunkt kosten dürfte, heisst es weiter.

Auch der Detailhandel bremst die Wirtschaft: Der im Kanton wichtige Bereich Kleidung und Schuhe durchlaufe schwierige Zeiten und reduziere die Detailhandelswertschöpfung deutlich. Für das positive Highlight wird laut Bakbasel die Elektronikbranche sorgen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.