KONZENTRATION: Schulen erlauben Kaugummis im Unterricht

«Kau dich fit!», wirbt etwa die Marke Wrigley für ihren Kaugummi und stützt sich dabei auf wissenschaftliche Studien. Davon haben sich nun auch Schulen in der Region überzeugen lassen.

Drucken
Teilen
Blick auf das Schulhausgelände in Beckenried, wo Kaugummis im Unterricht ab der 5. Klasse erlaubt sind. (Bild pd)

Blick auf das Schulhausgelände in Beckenried, wo Kaugummis im Unterricht ab der 5. Klasse erlaubt sind. (Bild pd)

«Die Erlaubnis, Wasser aus geeigneten Gefässen zu trinken oder während des Unterrichts ungezuckerte Kaugummis zu kauen, liegt in der Kompetenz jeder einzelnen Klassenlehrperson», steht in der Schulhausverordnung der Primarschule Acher Süd im zugerischen Unterägeri. Hier ist das Kaugummikauen im Unterricht also legitim – ausser im Turnen und Singen. Noch deutlicher steht es im Reglement des Oberstufenschulhauses Beckenried: «Der Konsum zahnschonender Kaugummis ist grundsätzlich erlaubt, sofern es andere nicht stört und die Kaugummis ordentlich entsorgt werden.»

Dafür und dawider
«Untersuchungen zeigen, dass der Kaugummi die Konzentration fördert», wird Daniel Müller, Leiter der Primarschule Unterägeri, in der «SonntagsZeitung» zitiert. Nach einer ersten Phase der Unordnung gebe es heute keine Probleme mehr mit Flecken unter Tischen und Stühlen. Auch im nidwaldnerischen Beckenried habe man gute Erfahrungen mit Kaugummmis gemacht: «Sie müssen sie einfach in ein Papier gewickelt entsorgen», sagt Schulleiter Gerhard Baumgartner. Doch es gibt auch Argumente gegen das Kauen: Allen voran die Befürchtungen des Litterings durch die Hausabwärte; auch von Ängsten der Zahnärztegesellschaft und einem drohenden Sittenzerfall ist die Rede, wie die Gratiszeitung «20Minuten» berichtet.

Bessere Erinnerungsleistung
Die von Daniel Müller angesprochene Studie über den Zusammenhang zwischen Kaugummikauen und Gedächtnisleistung legte ein englisches Forscherteam an der englischen Universität Northumbria im Jahr 2002 vor. Die Teilnehmer wurden in drei gleich grosse Gruppen aufgeteilt und gebeten, während der Gedächtnis- und Aufmerksamkeitstests entweder Kaugummi zu kauen, die Kaubewegung nur zu simulieren oder den Kiefer nicht zu bewegen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Kaugummi kauende Gruppe ein um bis zu 35% besseres Erinnerungsvermögen aufwies, wie der Kaugummihersteller werbend auf seiner Homepage schreibt.

scd