Korporationen als Polit-Macht

Sie gaben vor Jahrhunderten im Schwyzerland den Ton an. Jetzt entdecken die Korporationen ihre Stärke neu.

Drucken
Teilen
Hans Reichmuth vor Wohnblöcken der Genossame in der Studenmatt in Ibach. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Hans Reichmuth vor Wohnblöcken der Genossame in der Studenmatt in Ibach. (Bild: Bert Schnüriger / Neue SZ)

Der Schwyzer Genossame-Verwalter Hans Reichmuth sieht in den Korporationen im Kanton eine starke politische Kraft. Allen Korporationen zusammen gehören derzeit rund 20'000 Stimmbürger an. Das ist mehr als ein Fünftel der gesamten Stimmbürgerschaft des Kantons Schwyz.

In einem Vortrag in Schwyz rief Reichmuth dazu auf, die Korporationen künftig stärker als politische Macht wahrzunehmen. Wenn schon der kantonale Hauseigentümerverband mit nur halb so vielen Mitgliedern wie die Korporationen politische Ziele wie die Abschaffung der Handänderungssteuer erreichen könne: «Das können wir auch», sagte Reichmuth. Voraussetzung sei nur, dass man sich innerhalb der über 30 Korporationen im ganzen Kantonsgebiet einig sei.

Überhaupt sei die politische Tätigkeit der Korporationen geschichtlich abgestützt.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.