KOS soll flächendeckend eingeführt werden

Im Kanton Schwyz soll auf der Sekundarschulstufe das kooperative Modell (KOS) eingeführt werden. Der Erziehungsrat gibt diesem aus pädagogischen Überlegungen den Vorzug gegenüber dem bisherigen dreiteiligen Modell mit Sekundar-, Real- und Werkschule.

Drucken
Teilen
Eine 1. Oberstufenklasse in Rothenthurm am ersten Schultag 2010. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

Eine 1. Oberstufenklasse in Rothenthurm am ersten Schultag 2010. (Bild: Laura Vercellone/Neue SZ)

Laut einer Medienmitteilung vom Donnerstag unterstützt auch die Schwyzer Kantonsregierung die Umstellung auf das kooperative Modell mit drei Stammklassen und übergreifendem Niveauunterricht. KOS soll, bei einer mehrjährigen Übergangsfrist, im Kanton flächendeckend eingeführt werden.

Die Regierung hat das Bildungsdepartement mit der Ausarbeitung einer Revision der Volksschulverordnung beauftragt. Diese soll zusammen mit weiteren Revisionszielen noch im Herbst 2011 in die Vernehmlassung gehen.

sda/ks