KRANKENKASSENPRÄMIEN 2009: Preisaufschlag fällt für Schwyzer moderat aus

Im Kanton Schwyz müssen im 2009 die zweitteuersten Prämien der Zentralschweiz bezahlt werden. Der Preisaufschlag liegt zwar über dem Landesschnitt, ist für Zentralschweizer Verhältnisse aber eher gering.

Drucken
Teilen
Im Kantons Schwyz fallen die Prämienerhöhungen nicht ganz so drastisch aus. (Bild Keystone)

Im Kantons Schwyz fallen die Prämienerhöhungen nicht ganz so drastisch aus. (Bild Keystone)

Die Durchschnittsprämie der obligatorischen Krankenversicherung für Erwachsene steigt um 4,2 Prozent von 259,49 Franken um 270,43 Franken. In der Zentralschweiz ist die Krankenkasse nur im Kanton Luzern teurer.

Die Schwyzer Prämie ist aber noch immer klar billiger als die Schweizer Durchschnittsprämie von 322,86 Franken. Diese wächst allerdings mit 2,6 Prozent deutlich weniger stark.

Verglichen mit den anderen Zentralschweizer Kantonen verteuert sich die Krankenkasse im Kanton Schwyz aber relativ moderat. Ausser im Kanton Zug beträgt das Wachstum in der Zentralschweiz mehr als fünf Prozent, in Obwalden gar 6,7 Prozent.

Bei den jungen Erwachsenen verteuert sich die Prämie um 5,2 Prozent von 204,42 Franken auf 215,03 Franken. Im Landesschnitt müssen die 19- bis 25-Jährigen 258,52 Franken zahlen, was einem Zuschlag von 4,2 Prozent entspricht.

Die Kinderprämie der obligatorischen Krankenkasse wird im Kanton Schwyz im Schnitt um 3,6 Prozent teurer. Sie beträgt neu 64,91 Franken gegenüber 62,66 Franken im 2008. Im Schweizer Schnitt wächst die Kinderprämie um 1,5 Prozent auf 76,36 Franken.

sda