KREBSKLINIK: Krebszentrum hat die erste Hürde genommen

Die Genossen­gemeinde Lachen hat der geplanten Krebsklinik das Baurecht bis im Jahr 2010 zugesichert. Nun folgt der nächste Schritt: Das Grundstück muss umgezont werden.

Drucken
Teilen
In der neuen Krebsklinik soll Krebskranken mit neuen Mitteln geholfen werden. (Bild Keystone)

In der neuen Krebsklinik soll Krebskranken mit neuen Mitteln geholfen werden. (Bild Keystone)

Die Initianten müssen neben der Umzonung von einem Industrie- in ein Spitalgebiet auch Investoren finden - mehrere 100 Millionen Franken sollen in das Projekt fliessen. Ist dies geschafft, dann könnte man den Betrieb im Jahre 2012 aufnehmen.

Es wäre die erste Klinik in der Schweiz, die eine Protonen-Therapie gegen Krebs anwenden kann. Neben der Behandlung von Patienten soll auch ein Forschungs- und Schulungszentrum sowie ein Klinik-Hotel gebaut werden.

Hoffnung für Krebspatienten
Die Protonen-Therapie wird bei Krebspatienten angewendet, bei denen die normale Röntgenbestrahlung zuwenig nützt. Dies kann der Fall sein, wenn der Tumor von empfindlichen Organen umgeben ist.

gto