Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIMINALITÄT: Bezirk Küssnacht erhält veruntreute Summe vollständig zurück

Der Bezirk Küssnacht hat den finanziellen Schaden, den ein ehemaliger Mitarbeiter angestellt hatte, vollständig behoben. Einen Teil der rund 100'000 Franken bezahlte der fehlbare Ex-Angestellte zurück, den Rest übernahm die Versicherung vollständig.
Drei Jahre lang konnte ein ehemaliger Bezirksmitarbeiter seine Kollegen täuschen und den Bezirk so um fast 100000 Franken betrügen, bevor er aufflog. (Bild: Edith Meyer)

Drei Jahre lang konnte ein ehemaliger Bezirksmitarbeiter seine Kollegen täuschen und den Bezirk so um fast 100000 Franken betrügen, bevor er aufflog. (Bild: Edith Meyer)

Diese sei nun für den weiteren Einzug der ausstehenden Summe beim ehemaligen Mitarbeiter besorgt, teilte der Bezirk am Donnerstag mit. Dabei handelt es sich noch um etwas mehr als die Hälfte des Betrags. Der Fall sei somit in finanzieller Hinsicht abgeschlossen, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Der Betrugsfall mit einer Deliktsumme von knapp 100'000 Franken war 2015 im Rahmen eines internen Controllings beim Bezirk Küssnacht aufgedeckt worden. Der Mitarbeiter hatte sich über mehrere Jahre durch strafbare Handlungen systematisch bereichert, indem er etwa im Namen des Bezirks Waren für den Privatgebrauch kaufte.

Vor einer Woche sprach das Schwyzer Strafgericht den 49-Jährigen der mehrfachen qualifizierten und mehrfachen geringfügigen qualifizierten Veruntreuung, des gewerbsmässigen Betrugs, der mehrfachen Urkundenfälschung, der einfachen versuchten Urkundenfälschung und der mehrfachen ungetreuen Amtsführung schuldig.

Verurteilt wurde der ehemalige Mitarbeiter zu einer Geldstrafe von 330 Tagessätzen à 120 Franken, insgesamt also 39'600 Franken, aufgeschoben auf eine Probezeit von zwei Jahren sowie zu einer Busse von 500 Franken. Es fand ein abgekürztes Verfahren statt. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.