KRIMINALITÄT: Etwas weniger Straftaten im Kanton Schwyz

Die Zahl der Straftaten ist 2017 im Kanton Schwyz um 25 auf 5872 Delikte zurückgegangen. Dieser leichte Rückgang bestätige die im schweizweiten Vergleich gute Sicherheitslage im Kanton Schwyz, teilte die Kantonspolizei am Dienstag mit.

Drucken
Teilen
Afrikanische Dealer verkauften das Kokain den Äbhängigen (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Afrikanische Dealer verkauften das Kokain den Äbhängigen (Symbolbild) (Bild: Keystone)

So registrierte die Polizei weniger Einbrüche (289/-69) und weniger Sachbeschädigungen (705/-68). Insgesamt ist die Zahl der Vermögensdelikte aber um 6 auf 2494 gestiegen. Die Zahl der Betrugsdelikte nahm sogar markant um 146 auf 267 Straftaten zu.

2017 wurde im Kanton Schwyz niemand auf verbrecherische Art getötet. Die Zahl der vorsätzlichen Körperverletzungen nahm zu (128/+20), insgesamt gab es aber weniger Delikte gegen Leib und Leben (256/-10). Die Zahl der Übergriffe auf die sexuelle Integrität stieg um 1 auf 78 Delikte.

Mehr Anzeigen wegen illegalen Drogen

2017 gab es deutlich mehr Anzeigen wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz (1169/+225). Dies wirkte sich auch auf die beschlagnahmte Menge der Rauschmittel aus: So wurden im letzten Jahr 96,7 (2016: 21,5) Kilogramm Marihuana, 1,5 (0,4) Kilogramm Kokain und 211 (4) Gramm Halluzinogene beschlagnahmt.

391 (-81) Mal rückte die Kantonspolizei Schwyz aus, um im Bahnhof Arth-Goldau Personen aufzugreifen, die illegal mit dem Zug aus Italien in die Schweiz eingereist sind. Es handelte sich dabei um 707 (-32) Migranten. (sda)