KÜSSNACHT: 25 Meter tief in den Boden – für Südumfahrung

Für die Projektierung der Südumfahrung Küssnacht werden ab nächster Woche Sondierbohrungen durchgeführt.

Drucken
Teilen
Sondierbohrungen beim Bergweg für den Abschnitt 2 der Südumfahrung im Februar 2009. (Bild pd)

Sondierbohrungen beim Bergweg für den Abschnitt 2 der Südumfahrung im Februar 2009. (Bild pd)

Nachdem im Frühling 2009 in Küssnacht die Bohrungen zwischen Räbmatt und Breitfeld (Abschnitt 2 der Südumfahrung) ausgeführt wurden, folgen nun die Bohrungen für den Abschnitt 1 zwischen Ebnet und Räbmatt. Wie es in einer Mitteilung der Bezirksverwaltung Küssnacht heisst, wird mit den Bohrungen ab nächster Woche begonnen.

Mit den Sondierbohrungen können die Beschaffenheit des Untergrunds sowie die Grundwasserverhältnisse erfasst und bei der weiteren Projektierung berücksichtigt werden, heisst es in der Mitteilung weiter. An 15 Standorten wird je eine – bis zu 25 Meter tiefe – Sondierbohrung gemacht. Die meisten Bohrstandorte liegen im Bereich des Tunnels zwischen der Schürmatt und entlang der Hofstrasse.

Für die Bohrungen im Bereich der Seeboden- und der Zwimattstrasse muss der Verkehr pro Bohrstandort für ein bis zwei Tage auf eine Fahrspur reduziert werden. Die Arbeiten werden zirka einen Monat dauern.

ana