KÜSSNACHT: Ausnahmezustand im «Landschi» wegen TV

Fernsehen hautnah auf dem Bauernhof Landschi in Küssnacht . Vier Folgen der populären Sendung «Samschtig-Jass» werden produziert.

Drucken
Teilen
Gastgeber Christian Ulrich im Raum, wo der «Saschtig-Jass» durchgeführt wird. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Gastgeber Christian Ulrich im Raum, wo der «Saschtig-Jass» durchgeführt wird. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Sie rollt in der ganzen Schweiz den Jassteppich aus; Monika Fasnacht. Am 26./27. Februar werden im Bauernhof Landschi in Küssnacht die Jasskarten gemischt. «Samschtig-Jass» ist eine der populärsten Sendungen des Schweizer Fernsehens. In der alten Schüür des Bauernhofs werden vier neue Folgen aufgezeichnet, die später ausgestrahlt werden.

Die Gastgeberfamilie Christian und Judith Ulrich mit ihren drei Kindern freut sich auf dieses Ereignis. Wieso ausgerechnet der Hof Landschi, es hätte ja auch ein Lokal auf der Seebodenalp oder der Rigi sein können? Sibylle Marti, Redaktionsleiterin «Quiz und Spiele» beim Schweizer Fernsehen, erklärt: «Das schöne Lokal und die herrliche Lage eignen sich bestens.»

Das Fernsehen wird am Mittwoch vor der Sendung mit zwei bis drei Übertragungswagen anreisen und einen eigentlichen Kabelsalat produzieren – Ausnahmezustand im «Landschi».

Monika van de Giessen

HINWEIS
Die «Samschtig-Jass»-Sendungen werden am 27. Februar, 13. und 27. März und am 10. April jeweils um 18.45 auf SF 1 ausgestrahlt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.