KÜSSNACHT: Bademeister an Schwimmprüfung gescheitert

Mit Romain Dixon als neuer Pächter und Bademeister hat karibisches Flair in der Badi in Küssnacht Einzug gehalten. Nur: Im See schwimmen gehen darf man nicht.

Drucken
Teilen
Romain Dixon. (Bild: M. Christen/Neue LZ)

Romain Dixon. (Bild: M. Christen/Neue LZ)

«Ich bin zu langsam geschwommen», sagt der gebürtige Jamaikaner, der Anfang Jahr einen Vertrag als Pächter des Strandbads Seeburg unterschrieben hat, gegenüber dem «Blick». Für 400 Meter habe er 45 Sekunden mehr als die geforderte 12-Minuten-Marke gebraucht.

Die Konsequenz: Der 40-Jährige darf keine Badeaufsicht führen, weshalb ihn die Gemeinde angewiesen hat, die Badi zu schliessen. Dixon hat das Strandbad jedoch inzwischen wieder eigenmächtig geöffnet, wie es weiter heisst – schliesslich sei das Wasser zum Baden ohnehin noch zu kalt und die meisten Gäste kämen ohnehin nur auf einen Kaffee vorbei.

Nächste Woche muss Romain Dixon nochmals zur Schwimmprüfung antreten. Er ist zuversichtlich: «Ich habe fast jeden Tag trainiert und werde das schaffen.»

scd/red