KÜSSNACHT: Betonkreisel zum Fännring wird fertiggestellt

Im Rahmen des Ausbaus der Zugerstasse in Küssnacht wird am nächsten Freitag beim Verkehrskreisel der südlichen Zufahrt zum Fännring die Betonfahrbahn eingesetzt.

Drucken
Teilen

Die Arbeiten für den Strassenausbau des 1300 Meter langen Abschnitts von der Einmündung Ellbögli bis zur Unterführung A4/SBB werden in sieben Etappen ausgeführt. Die Arbeiten dauern bis im Sommer 2011 und werden mit dem Einbau des Deckbelages abgeschlossen.

Am 12. November 2008 wurde mit den Arbeiten für die erste Etappe mit einer Länge von 180 Metern begonnen. Wie es in einer Mitteilung des Baudepartementes des Kantons Schwyz heisst, ist das Kernstück dieses Abschnittes der Verkehrsknoten mit dem Anschluss des Fännrings an die Zugerstrasse. Dort wird ein Kreisel mit einem Aussendurchmesser von 30 Metern erstellt. Die Kreiselfahrbahn ist 5,5 Meter breit.

Zweispuriger Verkehr während Einbauarbeiten
Um eine möglichst lange Lebensdauer des stark befahrenen Knotens zu erreichen, wird die Fahrbahn mit einer 26 Zentimeter dicken Betonfahrbahn erstellt, schreibt das Baudepartement weiter. Am Einbautag wird mit einem eigens entwickelten Betonfertiger die Kreiselfahrbahn fertig gestellt. Danach werden die Anschlüsse an die Zugerstrasse und den Fännring erstellt.

Damit die Kreiselfahrbahn ohne Unterbruch eingebaut werden kann, wird der Verkehr während den Einbauarbeiten westlich des Kreisels auf einer provisorischen Fahrbahn zweispurige geführt. Nach zirka zehn Tagen kann der Kreisel dem Verkehr übergeben werden, heisst es.

ana