KÜSSNACHT: Der Bootshafen ist bald wieder passierbar

Die Arbeiten zur Abtiefung des Bootshafens stehen vor dem Abschluss. Schon Anfang April können die Boote wieder auslaufen.

Drucken
Teilen
Mit grossen Saugpumpen wurde der Küssnachter Bootshafen in den vergangenen Wochen abgetieft. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Mit grossen Saugpumpen wurde der Küssnachter Bootshafen in den vergangenen Wochen abgetieft. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Mit grossen Saugpumpen werden seit einigen Wochen Steine, Sand und Schlamm aus dem Küssnachter Bootshafenbecken gehievt. Grund dieser Aktion: Der Hafen muss abgetieft werden, damit die Boote innerhalb des Hafens wieder ungehindert passieren können. Stellenweise betrug die Wassertiefe nur 50 Zentimeter – zu wenig, um die Boote sicher auf ihre Abstellplätze zu manövrieren, ohne auf Grund zu laufen.

Die Arbeiten verlaufen plangemäss. Bis Ende März wird der grösste Teil des Hafenbeckens abgesenkt sein. Allerdings können auch dann noch einige Feinarbeiten nötig sein.

Völlig problemlos ist die Abtiefung des Bootshafens Küssnacht jedoch nicht. Denn der Schlamm ist mit Schwermetall verschmutzt. Dieses stammt in erster Linie aus den Zuflüssen Dorf- und Giessenbach. Das Aushubmaterial wird in einer Reststoffdeponie entsorgt.

Ernst Zimmerli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.