KÜSSNACHT: Die Talstrasse wird ausgebaut

Am Montag beginnen in Küssnacht die Arbeiten für den Ausbau der Talstrasse. Das Bauprojekt erstreckt sich von der SBB-Unterführung bis zur Kapelle Rotchrütz.

Drucken
Teilen
Auf der rechten Seite der Talstrasse wird für die Fussgänger ein Trottoir erstellt. (Bild pd)

Auf der rechten Seite der Talstrasse wird für die Fussgänger ein Trottoir erstellt. (Bild pd)

Der Zustand der Küssnachter Talstrasse entspreche nicht mehr den heutigen Anforderungen, heisst es in einer Medienmitteilung des Bezirks Küssnacht. Der Oberbau des Strassenkörpers sei in einem schlechten Zustand.

Die Fussgänger sind von der Bahnunterführung bis zur Firma Bisang AG durch eine gelbe Markierung provisorisch geführt und bis zur Kapelle besteht keine separate Fussgängerführung. Die Bauarbeiten werden am kommenden Montag in Angriff genommen und dauern voraussichtlich bis Ende Jahr. Die Kosten für den Strassenbau inklusive Kanalisation sind laut Mitteilung im Budget 2008 eingestellt.

Fussgänger erhalten ein Trottoir 
Gemäss dem bewilligten Bauprojekt wird die bestehende Talstrasse von der SBB-Bahnunterführung bis zur Parzelle 2203 (Tschuppert) einer Totalsanierung und bis zur Kapelle Rotchrütz einer Belagssanierung unterzogen. Gleichzeitig werden die verschiedenen Werkleitungen erneuert, und eine Gasleitung wird neu eingebaut. Die Fahrbahnbreite ist konstant 5.30 Meter breit, wird aber direkt oberhalb der Wohnzone auf einer Länge von etwa acht Metern auf 3.60 Meter verengt. Auf einer Länge von rund 400 Metern werde zudem auf der östlichen (rechten) Seite der Strasse ein Trottoir für die Fussgänger erstellt. Beim Übergang Lärchentreppe, bei der Einfahrt Lärchenweg und bei der Überbauung Romano Christen sind drei Fussgängerstreifen vorgesehen.

Während der Bauzeit werde der Verkehr auf der Talstrasse teilweise mittels eines Ampelbetriebs einspurig geführt, heisst es weiter. Dabei werde darauf geachtet, dass die Zufahrt zu den einzelnen Grundstücken gewährleistet sei.

ana