KÜSSNACHT: Ein 70-Meter-Hochhaus

Im Industriegebiet Fänn ragt ein Baugespann 70 Meter in die Höhe. Geplant sind ein Bürohochhaus mit 18 Etagen und eine fünfgeschossige Tiefgarage. Das Baugesuch liegt öffentlich auf.

Drucken
Teilen
So soll das Hochhaus dereinst aussehen: Visualisierung aus den Unterlagen des Baugesuchs. (Bild Edith Meyer)

So soll das Hochhaus dereinst aussehen: Visualisierung aus den Unterlagen des Baugesuchs. (Bild Edith Meyer)

red/jem. Die riesigen Profilstangen an der Alten Zugerstrasse 1 und 3 im schwyzerischen Küssnacht sind nicht zu übersehen. Hier muss ein grosses Objekt entstehen, eines, das dem Industriegebiet Fänn einen weiteren Entwicklungsschub verleiht. Es ist ein Schub, der in die Höhe geht: 18 Stockwerke sollen in den Himmel ragen, 70 Meter hoch ist das geplante Bürohochhaus. Das Baugesuch ist im aktuellen Amtsblatt publiziert. Bauherrschaft ist die CHimmo Holding AG, c/o Mattig-Suter und Partner aus Schwyz.

Kunststoffhäuser sollen weichen

Aus den Baugesuchsunterlagen geht hervor, dass die drei bestehenden Gebäude im Fänn Ost an der Alten Zugerstrasse 1 und 3 abgebrochen werden sollen. Der ehemalige Eigentümer der Liegenschaft, Karl A. Schaller, baute diese in den Siebzigerjahren aus Glasfaserkunststoff und führte dort die Firma Kunststoffwerk Schallerplast.

214 Parkplätze auf fünf Geschossen

Beim geplanten Neubau mit 18 Büroetagen wurde im Baubeschrieb die Idee eines Betriebsrestaurants in der 5. Etage mit einer begehbaren Terrasse erwähnt. Die urbane Architektur zeigt sich mit einer zweischaligen Aluminiumelementfassade mit innerer Dreifachverglasung, Sonnenschutz im Innenraum und äusserer Einfachverglasung. Das Projekt geht aber nicht nur in die Höhe: Geplant ist eine fünfgeschossige Tiefgarage mit 214 Parkplätzen.

Investoren wollen abwarten

Wann könnte mit dem Bau gestartet werden? «Zum Thema Baubeginn möchte ich nur festhalten, dass die Investoren vorerst die Baueingabephase abwarten möchten, bevor sie sich über weitere Schritte wie Baubeginn und Bauzeit äussern werden», so Franz Mattig von der Kanzlei Mattig-Suter und Partner, Schwyz. Das Baugesuch liegt öffentlich auf. Die Einsprachefrist dauert bis am 13. März.

Gemäss Handelsregistereinträgen ist die 2005 gegründete Firma CHimmo Holding eine Aktiengesellschaft, die mit 4 Millionen Franken kapitalisiert ist. Firmenzweck ist unter anderem die Beteiligung an Immobiliengesellschaften im In- und Ausland. Die Firma kann «Grundstücke aller Art erwerben, halten, verwalten und veräussern sowie damit verbundene Finanzierungsgeschäfte aller Art tätigen».