KÜSSNACHT: Kinder entdecken Spritzen auf Spielplatz

Ein Spielzeug, das keines ist, entdeckte ein kleiner Bub auf einem Spielplatz. Eine gebrauchte Spritze lag im Gras.

Drucken
Teilen
Eine solche Spritze lag neben dem Kletterturm auf dem Spielplatz.

Eine solche Spritze lag neben dem Kletterturm auf dem Spielplatz.

Rolf Aebi sitzt der Schock noch immer in den Knochen. Wie so oft an einem Sonntag, verbringt die Familie mit ihrem Sohn die Zeit am See. Dort, am Küssnachter Quai gibt es einen Spielplatz mit Kletterturm und Röhre zum durchkriechen.

«Plötzlich kommt ein Bub mit einer Spritze und sagt ‹Schau, ich habe eine Spritze gefunden› und geht damit unter den Turm zu den anderen Kindern», erinnert sich der Familienvater. Die Mutter reagiert, nimmt dem Kind die Spritze weg und wirft sie in den Abfall. «Gehen sie mal zu einem dreijährigen Kind und erklären ihm, dass das etwas böses ist», sagt Aebi. Er ist sich sicher, dass es sich um eine Spritze für Drogen gehandelt hat. «Wer sonst spritzt sich etwas und wirft die Nadel ins Gebüsch.»

Der Vorfall liess dem Familienvater keine Ruhe. Er erzählte seiner Mutter davon. Doch für sie war es keine Überraschung. «Sie sagte mir, dass sei auch früher schon öfters vorgekommen, als ich noch klein war», erzählt Aebi. «Zwei meiner Freunde erzählten mir, sie hätten auch schon Spritzen gefunden», so Aebi – und einem befreundeten Paar sei etwas noch «extremeres» passiert. Dem Kind habe gar eine solche Spritze im Fuss gesteckt.

Für Polizei ein Einzelfall

In den Sommermonaten befreit der Küssnachter Werkdienst fünf Mal pro Woche die Grünflächen und Spielplätze von Abfall. «Von meinen Leuten habe ich noch nie, oder schon sehr lange nicht mehr gehört, das Spritzen gefunden wurden», sagt Werkdienstleiter Bruno Achermann. Und auch die Polizei geht von einem Einzelfall aus, wie Mediensprecher Florian Grossmann sagt. «Uns sind keine weiteren Fälle aus Küssnacht bekannt.»

Sandro Portmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.