KÜSSNACHT: Mit dem Oldtimer auf die Seebodenalp

In Küssnacht gab es dieses Wochenende nur ein Thema: Das Bergrennen auf die Seebodenalp. Der Anlass lockte Teilnehmer wie Zuschauer.

Drucken
Teilen
Imposante Kulisse am Bergrennen. (Bild Philipp Schmidli)

Imposante Kulisse am Bergrennen. (Bild Philipp Schmidli)

Bereits in den 20er- und 30er-Jahren fanden auf der gleichen Strecke wie 80 Jahre später, national bedeutsame Bergrennen statt. Nach 2007 konnte dieses Wochenende das zweite Rennen der Neuzeit durchgeführt werden. 141 Teilnehmer versuchten sich auf historischen Motorrädern aus den Jahren 1900 bis 1958 – beziehungsweise bis 1968 bei den Rennseiten­wagen­gespannen – auf der 5090 Meter langen Bergstrecke.

Beim Start gleich unterhalb der Gesslerburg sammelten sich die Rennfahrer und starteten in 30-Sekunden-Intervallen. Bis zum Ziel überwanden sie eine Höhendifferenz von 545 Meter; eine Herausforderung für Mensch und Maschine. Gefahren wurde nicht auf Bestzeit, sondern als Regelmässig­keits­prüfung: Anhand einer vorgegebenen Durchschnitts­geschwindigkeit müssen beide Läufe möglichst gleich schnell absolviert werden; je geringer die Differenz aus den beiden Läufen, desto besser.

Michael Stalder

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Video-Impressionen vom Bergrennen (Beitrag Martin Erdmann):