Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KÜSSNACHT: Sännechilbi: Geissbock besucht Luzern

Gestern präsentierte die Sennen- und Älplergesellschaft Küssnacht am Rigi den Geissbock zur diesjährigen Sännechilbi. Dieser dient als Maskottchen und wird jeweils beim Festumzug mitgeführt.
Geissbock Krabs mit (von links) Sennengrossvater Hugo Hofstetter, Sennenpräsident Urs Donauer und Geissbockgötti Werner Christen. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Geissbock Krabs mit (von links) Sennengrossvater Hugo Hofstetter, Sennenpräsident Urs Donauer und Geissbockgötti Werner Christen. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Er ist ein Prachtexemplar: Geissbock «Krabs Werner Simon» präsentierte sich gestern mit seinen langen Hörnern und seinem zotteligen Fell stolz vor dem Luzerner Theater. Mit einem Hornabstand von satten 82 Zentimetern sorgte er bei manchen Passanten für grosses Staunen.

«Er freut sich schon jetzt auf die Sännechilbi», sagt Urs Donauer, Präsident der Sennen- und Älplergesellschaft Küssnacht am Rigi. Der siebenjährige Krabs Werner Simon hatte eine lange Reise hinter sich. Von seinem Zuhause aus, der Bettmeralp im Wallis, kam er auch mit Hilfe des dortigen Tourismusvereins nach Luzern, bis er schlussendlich nach Küssnacht geführt wurde. «Das war sein grösster Wunsch. Er wollte unbedingt die Kapellbrücke sehen», sagt Werner Christen, der Geissbockgötti.

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.