Küssnacht setzt auf günstige Wohnungen

Der Bezirk Küssnacht hat die Ortsplanung grundlegend überarbeitet. Der preisgünstige Wohnungsbau soll im neuen Konzept stärker gewichtet werden. Die Auflage dauert bis Ende Februar.

Drucken
Teilen
Neue Ortsplanung im Bezirk Küssnacht: Hier Küssnachter Bucht und Merlischachen. (Bild: Harry Ziegler/Neue SZ)

Neue Ortsplanung im Bezirk Küssnacht: Hier Küssnachter Bucht und Merlischachen. (Bild: Harry Ziegler/Neue SZ)

Die letzte Gesamtzonenplanrevision im Bezirk Küssnacht datiert aus dem Jahre 1996. Seither ist er durch rege Bautätigkeit gewachsen und das übergeordnete Recht sowie die planerische Rahmenbedingungen haben sich verändert. Die Ortsplanungs- und Verkehrskommission (OPVK) hat deshalb in den letzten drei Jahren die neue Ortsplanung erarbeitet.

Erhöhung der Einwohnerzahl

Zu den markantesten Änderungen im Zonenplan gehören die Neueinzonungsgebiete Vorderer Bürgenstock und Talweg in Küssnacht, Räbmatt und Burghof in Merlischachen sowie Teufrüti und Obereichli in Immensee. Mit den beabsichtigten Ein- und Umzonungen wird eine zusätzliche Bauzonenkapazität für rund 2000 Einwohner geschaffen. Dies ergäbe eine Erhöhung der Einwohnerzahl im Bezirk bis 2025 von heute 12'250 auf rund 14'300 Einwohner, teilt die Bezirksverwaltung Küssnacht mit.

Mehr günstige Wohnungen

An geeigneten Standorten solle zudem der preisgünstige Wohnungsbau gefördert werden. Das geschehe einerseits durch den Kauf von preiswertem Bauland und der anschliessenden Überbauung durch eine Wohnbaugenossenschaft. Andererseits haben sich die Grundeigentümer verschiedener Neueinzonungsgebiete dazu verpflichtet, auf 20 bis 100 Prozent der Fläche preisgünstige Wohnungen zu erstellen.

pd/bep

Die öffentliche Auflage der revidierten Pläne und Reglemente dauert vom 28. Januar bis zum 28. Februar 2011. Die Unterlagen können auf der Bezirksverwaltung Küssnacht am Seeplatz auf der Homepage http://www.kuessnacht.ch/ eingesehen werden.

Umzonung Chaspersmatte

Bekanntlich hat die Wohnbaugenossenschaft Küssnacht auf der Chaspersmatte ein Baugesuch für 18 preisgünstige Wohnungen eingereicht. Der Bezirksrat ist der Meinung, dass auf dem heute in der dreigeschossigen Wohnzone (W3) liegenden Gebiet auch viergeschossig gebaut werden kann. Die dafür nötige Umzonung in die W4 liegt in einem separaten Teilzonenplan ebenfalls bis zum 28. Februar auf. Sofern die Umzonung bis Ende 2011 rechtskräftig würde, könnten die 6 zusätzlichen Wohnungen gleichzeitig mit dem Hauptvorhaben realisiert werden, was sich positiv auf die Baukosten und damit auf die Mietpreise auswirkt.

pd