Küssnacht tritt dem Metropolitanraum Zürich bei

Der Bezirk Küssnacht wird per 1. Januar 2012 Vollmitglied des Vereins Metropolitanraum Zürich. Der Bezirk versteht sich als Teil dieses Wirtschafts- und Lebensraums und will diesen aktiv mitgestalten.

Drucken
Teilen
Karte mit den Mitglieder des Metropolitanraums Zürich. Zu ihnen wird per Anfang Januar 2012 auch der Bezirk Küssnacht stossen. (Bild: PD)

Karte mit den Mitglieder des Metropolitanraums Zürich. Zu ihnen wird per Anfang Januar 2012 auch der Bezirk Küssnacht stossen. (Bild: PD)

Karte mit den Mitglieder des Metropolitanraums Zürich. Zu ihnen wird per Anfang Januar 2012 auch der Bezirk Küssnacht stossen. (Bild: PD)

Karte mit den Mitglieder des Metropolitanraums Zürich. Zu ihnen wird per Anfang Januar 2012 auch der Bezirk Küssnacht stossen. (Bild: PD)

Gemäss der Definition des Bundesamtes für Statistik gehört der Bezirk Küssnacht bereits heute zum Metropolitanraum Zürich und zur Agglomeration Luzern. «Aus geografischen und wirtschaftlichen Überlegungen mache es Sinn, dass sich der Bezirk als stimmberechtigtes Vollmitglied des Metropolitanraums Zürich den anstehenden Herausforderungen stellt», heisst es in einer Medienmitteilung des Bezirks Küssnaht vom Montag.

Mit der Vollmitgliedschaft per 1. Januar 2012 solidarisiere sich der Bezirk mit den umliegenden Schwyzer, Luzerner und Zuger Gemeinden, die bereits Mitglied beim Metropolitanraum Zürich sind. Gleichzeitig setze er mit dem Kanton Schwyz ein starkes Zeichen, dass er den Metropolitanraum Zürich aktiv mitgestalten will.

Der Bezirk Küssnacht ist bereits Mitglied des Gemeindeverbandes LuzernPlus. Dieser Verband wird den Bezirk beim Metropolitanraum Zürich vertreten

pd/zim
 

Das ist der Metropolitanraum Zürich

Im Metropolitanraum Zürich leben rund 1.9 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Rund 900’000 Arbeitsplätze sind hier angesiedelt. Der Metropolitanraum Zürich spielt damit eine führende Rolle als Wirtschaftsmotor für die Schweiz. Im Rahmen der Metropolitankonferenz Zürich engagieren sich acht Kantone und 110 Städte und Gemeinden gemeinsam für die Stärkung und Weiterentwicklung dieses Raumes im Hinblick auf seine Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft, seine Lebensqualität und seine Erreichbarkeiten.

pd/zim