KÜSSNACHT: Zwei Feuerwehr-Alarme in der Silvesternacht

Das neue Jahr hat im Kanton Schwyz aus polizeilicher Sicht mehrheitlich friedlich begonnen. In Arth und Küssnacht musste die Feuerwehr ausrücken.

Drucken
Teilen
In Küssnacht lösten Knallkörper einen Fehlalarm aus. (Symbolbild / Bote der Urschweiz)

In Küssnacht lösten Knallkörper einen Fehlalarm aus. (Symbolbild / Bote der Urschweiz)

In der Zeit vom Mittwochabend, 31. Dezember, bis Donnerstagmorgen, 1. Januar, registrierte die Einsatzzentrale der Kantonspolizei knapp 30 Anrufe. Die meisten Ausrückungen betrafen Meldungen wegen Nachtruhestörungen, Sachbeschädigungen, angetrunkenen oder betrunkenen Personen sowie Auseinandersetzungen an Silvesterpartys. Positiv ist, dass keine Meldungen über Verkehrsunfälle eingegangen sind.

Gegen 00.30 Uhr musste die Feuerwehr der Gemeinde Arth nach Arth ausrücken, weil eine Feuerwerksrakete gegen eine Plastikhülle eines Neubaus flog und sich der Plastik entzündete. Das Feuer erlosch noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte.

Kurz vor 02.00 Uhr wurde die Feuerwehr Küssnacht aufgeboten, weil ein in einer Tiefgarage gezündeter Knallkörper eine Plastikabdeckung beschädigte und den Brandalarm auslöste.

pok