Küssnachterin findet acht geklaute Velos

Einer Küssnachterin wird vor Weihnachten das Velo gestohlen. Sie geht auf die Suche, findet acht geklaute Velos. Die Polizei war eher zurückhaltend.

Drucken
Teilen
Nicht nur ihr geklautes Velo fand eine Küssnachterin, sondern gleich acht Stück davon. (Bild: Judith Portmann)

Nicht nur ihr geklautes Velo fand eine Küssnachterin, sondern gleich acht Stück davon. (Bild: Judith Portmann)

Einer Küssnachterin wurde beim Bahnhof das abgeschlossene Velo geklaut. Wie sich herausgestellt hat, war sie nicht die einzige, der das passiert ist. Als sie auf die Suche nach ihrem Velo ging, fand sie gleich acht Stück auf einem Haufen, unterhalb der neu erstellten Brüstung beim Bahnhof Küssnacht. Nachtbuben müssen sich anscheinend einen «besonderen Spass» erlaubt haben. «Praktisch alle Fahrräder sind beim Wurf über die hohe Abschrankungsmauer beschädigt worden», sagt die bestohlene Frau.

Die Küssnachterin meldete ihren Fund auf dem Polizeiposten. Dort erklärte ihr eine Angestellte, dass es erst eine Bewilligung brauche, um die Wiese betreten zu können und danach die gestohlenen Velos sicherzustellen. Also ging ein paar Tage lang nichts. Dass es sich dabei um einen Irrtum gehandelt haben muss, wird erst später von Polizeisprecher David Maynell festgestellt: «Die Polizei benötigt selbstverständlich keine Bewilligung. Die Fahrräder sind inzwischen sichergestellt worden.»

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung.