KÜSSNACHT/HALTIKON: Wilde Verfolgungsjagd bis nach Haltikon

Die Kantonspolizei Schwyz hat am Dienstagnach­mittag in Haltikon zwei mutmassliche Einbrecher verhaftet. Zuvor lieferten sie sich eine gefährliche Verfolgungsjagd.

Drucken
Teilen
Die Einbrecher flohen von Küssnacht (rechts) nach Haltikon. (Karte mapsearch.ch)

Die Einbrecher flohen von Küssnacht (rechts) nach Haltikon. (Karte mapsearch.ch)

Am Dienstagnachmittag, um 15.30 Uhr meldete ein Hausbewohner der Kantonspolizei Schwyz, dass er bei seiner Rückkehr nach Hause einen Einbruch festgestellt habe. Dabei seien ihm zwei Männer aufgefallen, welche sich zuvor vom Gebäude entfernt hatten.

Halsbrecherische Fahrmanöver
Wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, leitete sie sofort eine Fahndung nach den mutmasslichen Einbrechern ein. In Haltikon konnten das Fluchtauto und die beiden Insassen – zwei französische Staatsangehörige im Alter von 36 und 38 Jahren – angehalten und verhaftet werden.

Auf der Flucht haben sie ein Drittfahrzeug touchiert und mehrere gefährliche Manöver ausgeführt. Die Flucht war laut Mitteilung «halsbrecherisch». Die mutmasslichen Einbrecher trugen bei ihrer Verhaftung Geld, Schmuck und Ausweise auf sich, welche beim Einbruch in Küssnacht gestohlen wurden.

Verdächtige Vorkommnisse melden
Die Kantonspolizei Schwyz fordert die Bevölkerung auf,
bei verdächtigen Wahrnehmungen weiterhin die Polizei unter der Telefonnummer 117 zu benachrichtigen. Dies vor allem in folgenden Situationen:

  • wenn sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise im Haus oder Quartier aufhalten
  • wenn Fahrzeuge auffällig langsam durch das Quartier unterwegs oder parkiert sind
  • wenn unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche im Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Die Polizei rät, niemals selber einzugreifen. Besser merke man sich die Signalemente von Verdächtigen sowie Marke, Farbe und Kontrollschilder von verdächtigen Fahrzeugen.

ana