KÜSSNACHT/SEEWEN: Lidl zögert mit dem Baubeginn

Seltsames Gebaren von Lidl Schweiz. Für Küssnacht besitzt der Discounter eine gültige Baubewilligung. Gebaut wird trotzdem nicht.

Merken
Drucken
Teilen
Auf dieser Parzelle in Küssnacht will Lidl Schweiz eine neue Filiale eröffnen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Auf dieser Parzelle in Küssnacht will Lidl Schweiz eine neue Filiale eröffnen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Seit Ende 2005 ist Lidl im Besitze einer gültigen Baubewilligung für seine Filiale in Küssnacht. Während sich die Verantwortlichen des deutschen Discounters anderswo mit Auflagen, Einsprachen und weiteren Hürden herumzuschlagen haben, könnte in Küssnacht gebaut werden.

Alle Barrieren sind beseitigt. «Sie könnten bei uns tatsächlich loslegen, es steht diesem Bauvorhaben an der Zugerstrasse nichts im Wege», bestätigt André Guntern vom Bauamt in Küssnacht.

Baubewilligung um ein Jahr verlängert
Warum mit dem Bau bei vorliegender Baubewilligung nicht losgelegt wird, darüber schweigt sich Mediensprecherin Nadia von Veltheim aus. «Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir keine Detailaussagen zu unserer Unternehmensplanung und -entwicklung machen», hält sie fest.

«Für die geplante Filiale in Küssnacht wurde die Baubewilligung um ein weiteres Jahr verlängert. Lidl bedankt sich diesbezüglich für die kooperative Zusammenarbeit mit den Behörden», sagt von Veltheim. Die Baubewilligung sei im Juni 2006 rechtskräftig gewesen, so Guntern. «Ende April 2008 wurde sie nun um ein Jahr verlängert.» Die Baubewilligung habe jetzt bis Juni 2009 Gültigkeit.

Einsprachen führen in Seewen zu Verzögerungen
Lidl betrachtet das Auftreten in Seewen und Küssnacht als eine sinnvolle Ergänzung des bisherigen Lebensmittelangebots. Und bestätigt inzwischen eine entsprechende Anfrage, dass es in Seewen zu Verzögerungen kommt. «In Seewen ist das Baugesuchsverfahren aufgrund von Einsprachen noch hängig», sagt von Veltheim.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.