Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KULTURFÖRDERUNG: Gielia Degonda erhält Kultur-Anerkennungspreis des Kantons Schwyz

Die Ordensschwester und bildende Künstlerin Gielia Degonda erhält den mit 10'000 Franken dotierten Kultur-Anerkennungspreis des Kantons Schwyz. Der Regierungsrat würdigt damit die Lehrtätigkeit und das künstlerische Lebenswerk der 78-Jährigen Ingenbohler Schwester.
Die Trägerin des Schwyzer Kultur-Anerkennungspreises 2016: Gielia Degonda. (Bild: PD)

Die Trägerin des Schwyzer Kultur-Anerkennungspreises 2016: Gielia Degonda. (Bild: PD)

Die Grafikerin, Malerin und Zeichenlehrerin ist mit 14 Werken in der kantonalen Kunstsammlung vertreten - mit so vielen wie sonst kaum jemand, teilte das Schwyzer Amt für Kultur am Donnerstag mit. Dies belege die beeindruckende Schaffenskraft und den Stellenwert der Künstlerin.

Degondas Werke wurden mehrfach an Ausstellungen in der Innerschweiz, aber auch in Zürich, Graubünden und Deutschland präsentiert. 2007 erhielt sie den Anerkennungspreis ihres Geburtskantons Graubünden.

Gielia Degonda taste sich mit bewegten Schraffuren und Schriftelementen an letzte Wahrheiten und spirituelle Dimensionen heran, heisst es in der Mitteilung. Ihr Werk lasse sich aber nicht in die Schublade "religiöse Kunst" einordnen. Es entziehe sich der Vereinnahmung.

Förderpreise für Schauspiel und Film

Daneben ehrt der Kanton mit einem Kultur-Förderpreis die 1964 in Einsiedeln geborene Schauspielerin Heidi Züger sowie den 1985 in Schwyz geborene Filmemacher und Regisseur Michael Krummenacher. Beide erhalten je 5000 Franken.

Heidi Züger tritt auf Theaterbühnen auf, übernahm aber auch Rollen in Filmen und Fernsehproduktionen. Daneben liest sie an Literaturfestivals und ist sie als Sprech-Coach tätig.

Michael Krummenacher ist mehrheitlich von München aus tätig. In der Schweiz machte sich der Jungfilmer einen Namen mit Kurz- und Spielfilmen. Der Kollektivfilm "Heimatland" schaffte es 2015 am Filmfestival Locarno in den Wettbewerb. 2016 wurde er für den Schweizer Filmpreis als bester Spielfilm nominiert.

Die Kulturpreise werden am 27. September an einer Feier in Ingenbohl übergeben. Der Regierungsrat verlieht sie jährlich auf Antrag einer Kommission.

(sda)

Sie erhielt den Kultur-Förderpreis: Schauspielerin Heidi Züger. (Bild: PD)

Sie erhielt den Kultur-Förderpreis: Schauspielerin Heidi Züger. (Bild: PD)

Auch er hat den Kultur-Förderpreis erhalten: Filmemacher und Regisseur Michael Krummenacher.

Auch er hat den Kultur-Förderpreis erhalten: Filmemacher und Regisseur Michael Krummenacher.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.