KULTURGÜTER: Zentralschweizer Industriekultur soll ins Netz

Die schützenswerten Industriekulturgüter in der Zentralschweiz sollen auf einer Internet-Plattform erfasst werden. Die Beschaffung der finanziellen Mittel für das Projekt soll bis 2012 abgeschlossen sein.

Drucken
Teilen

Die Internetplattform der Schützenswerten Industriekulturgüter der Schweiz (ISIS) ist in Bern und Zürich bereits erfolgreich umgesetzt. Nun soll sie auch in der Zentralschweiz realisiert werden. Die Initianten wollen die Industriedenkmäler nach pädagogisch, touristischen und wissenschaftlichen Kriterien erfassen und auf der Internett-Plattform www.industrie-kultur.ch sowie in einem Buch beschreiben.

Auf private Mittel angewiesen
Projektträger der ISIS Zentralschweiz ist die Schweizerische Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur (SGTI). Die erfolgreiche Realisierung der Plattform ist weitgehend von privaten finanziellen Mitteln abhängig. Die Initianten beschlossen bei der Generalversammlung vom vergangenen April in der Schiffswerft von Luzern einen Finanzierungszeitraum bis 2012. Bei einem Erfolg beginnt die Realisierung der Plattform direkt im Anschluss.

red