Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KUNST: Schwyz vergibt Werkbeiträge an vier Künstler

Der Kanton Schwyz vergibt 2013 an vier Kunstschaffende Werkbeiträge im Gesamtwert von knapp 50'000 Franken. 25'000 Franken gehen an Brigitte Friedlos, je 8000 Franken an Mischa Camenzind, Andreas Gefe und Al Meier.
Brigitte Friedlos aus Zürich erhält 25'000 Franken. (Bild: pd/Ursula Herber)

Brigitte Friedlos aus Zürich erhält 25'000 Franken. (Bild: pd/Ursula Herber)

Mischa Camenzind aus Zürich und Gersau erhält 8000 Franken. (Bild: PD)

Mischa Camenzind aus Zürich und Gersau erhält 8000 Franken. (Bild: PD)

In ihrem Bericht lobt die Fachjury unter der Leitung von Susanne Kumschick, der Kuratorin des Gewerbemuseums Winterthur, die Vielfalt der Bewerbungen. Hervorgehoben wird auch, dass sich alle Generationen um einen Werkbeitrag beworben haben, wie das Amt für Kultur am Donnerstag mitteilte.

Als herausragend beurteilt wurde die Arbeit der 1965 geborenen Brigitte Friedlos. Friedlos lebt in Zürich, hat aber viele Jahre in der Ausserschwyz gewohnt. Sie gehe in ihren fotografischen Arbeiten auf eine einfühlsame und poetische Art den Dingen auf den Grund, heisst es in der Mitteilung. Der Werkbeitrag solle ihr ermöglichen, sich eine gewisse Zeit ganz auf die Kunst zu konzentrieren

Andreas Gefe aus Zürich und Küssnacht erhält 8000 Franken. (Bild: PD)

Andreas Gefe aus Zürich und Küssnacht erhält 8000 Franken. (Bild: PD)

Mischa Camenzind (Jahrgang 1974) setzt für seine Arbeiten diverse Materialien ein. Zudem ist er kuratorisch tätig. Andreas Gefe (1966) gehöre zu den innovativsten Schweizer Comic-Künstlern. Er verstehe es meisterhaft, Stimmungen zu vermitteln, schreibt die Jury.

Al Meier aus Wollerau erhält 8000 Franken. (Bild: PD)

Al Meier aus Wollerau erhält 8000 Franken. (Bild: PD)

Al Meier, der sich als Creative Concepter bezeichnet, zeichnet die Jury in erster Linie als beeindruckend eingestuftes Gesamtwerk aus. Der 1954 Geborene habe in der Zentralschweizer Kunstszene wichtige Akzente gesetzt. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.