Kunstflieger trainieren wieder

Am Montag hat die Kunstflugstaffel Patrouille Suisse ihre Formationen zum ersten Mal in diesem Jahr über dem Flugplatz Wangen-Lachen geübt. Gezeigt wurden auch neue Formationen.

Drucken
Teilen
Die Patrouille Suisse am 20. April über Buochs: Wegen dem schlechten Wetter konnten die Piloten nur ein Mini-Programm fliegen. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Die Patrouille Suisse am 20. April über Buochs: Wegen dem schlechten Wetter konnten die Piloten nur ein Mini-Programm fliegen. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Die rot-weissen Stahlvögel der Patrouille Suisse donnern wieder über das Nuoler Riet – das erste Mal in diesem Jahr. Die Kunstflugstaffel trainiert insgesamt achtmal in der Obersee-Region. Und die Trainings sind ein Publikumsmagnet. «Je nachdem kommen zwischen 300 und 1000 Personen», schätzt Peter Hengstler, Vizepräsident des Patrouille-Suisse-Fanclubs. Viele kommen mit dem Auto – manchmal fahren sogar Reisecars vor.

Zwei neue Formationen

Bei der Patrouille Suisse freut man sich über den Grossandrang: «Es ist schön zu sehen, dass die Bevölkerung sich so sehr für uns interessiert», erzählt Daniel Hösli, Kommandant der Kunstflugstaffel. Von 1987 bis 1997 war er selbst Teil des sechsköpfigen Pilotenteams. Seit 2001 ist er «Chef am Boden». Als solcher verfolgt er die Trainings vom Flugplatz aus. Mit seinen Männern ist er jederzeit über ein Funkgerät verbunden und kann ihnen so Anweisungen geben.

Dass das Publikum jeweils den Kontakt mit ihm sucht, stört Hösli in keinster Weise. Im Gegenteil: Er freut sich, die Fans kennen zu lernen – vor allem auch die jüngeren. Während des eigentlichen Trainings konzentriert sich Hösli natürlich ganz auf seine Kollegen in der Luft. «Die Leute verstehen, dass ich dann keine Zeit habe.»

Seit rund 40 Jahren trainiert die Patrouille Suisse nun schon im Oberseegebiet. Heute schaue man, dass man jedes Jahr mit etwa zwei neuen Formationen aufwarten könne, erklärt Hösli. Neu sind diesmal die Formationen Pik und Reissnagel. «Das sind allerdings erst Arbeitsnamen», so Hösli.

jh/rem

Trainingszeiten der Patrouille Suisse

An folgenden Daten trainiert die Patrouille Suisse in der Zentralschweiz (mit Start und Landung jeweils in Emmen):
Wangen-Lachen: 30. April, 7. Mai, 21. Mai, 4. Juni, 2. Juli, 6. August, 17. September, jeweils zwischen 10 und 11 Uhr.
Buochs: 25. April (10-10.30 Uhr und 14.30-15 Uhr), 28. und 29. September (Flugshow Swiss Aero Expo)
Emmen: 27. April (14.30-15 Uhr), 29. Mai (10-10.30 Uhr), 3. September (10.30-11 Uhr)
Brunnen: Anlässlich der Brevetierung der neuen Militärpiloten, fliegt die Patrouille Suisse ein Showprogramm am 12. Dezember von 11.20 bis 11.50 Uhr.

Wer die Mitglieder der Kunstflugstaffel persönlich kennenlernen möchte, sollte sich den 6. August in der Agenda markieren. Anlässlich des Flugplatzfestes in Lachen-Wangen mischen sich die Piloten nach dem Training unter das Volk und verteilen Autogramme.

rem