LABORTARIFE: Die Kantone unterstützen die Hausärzte

Die Demonstrationen der Hausärzte zeigen Wirkung. Bundesrat Pascal Couchepin gerät seitens der Kantone zunehmend unter Druck, die Labortarife zu überarbeiten.

Drucken
Teilen
Der Protestmarsch durch die Luzerner Innenstadt hat sich gelohnt: Luzerns Regierung unterstützt die Hausärzte. (Bild: M. Christen/Neue LZ)

Der Protestmarsch durch die Luzerner Innenstadt hat sich gelohnt: Luzerns Regierung unterstützt die Hausärzte. (Bild: M. Christen/Neue LZ)

Gleich zweimal erhielt Pascal Couchepin Post aus der Innerschweiz. An ihrer Frühjahrstagung haben sich die Zentralschweizer Gesundheitsdirektoren offen mit den Ärzten solidarisiert. In einer Stellungnahme zeigen sie Verständnis für die Hausärzte, die am 1. April aus Ärger über die Senkung der Labortarife auf die Strasse gegangen sind.

Noch einen Schritt weiter geht die Luzerner Regierung. Sie fordert den Gesundheitsminister in einem Schreiben klipp und klar auf, «die Senkung der Labortarife nicht wie vorgesehen auf den 1. Juli in Kraft zu setzen». Stattdessen soll die umstrittene Revision «unter Miteinbezug aller Betroffenen noch einmal sorgfältig überarbeitet werden».

Wie Couchepins Sprecher, Jean-Marc Crevoisier, erklärte, hat man das Schreiben aus Luzern zur Kenntnis genommen.

Erich Aschwanden

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.